Gedanken Reisen

Kategorie: Lyrik

Cover - Traude Veran - Gedanken ReisenTraude Veran
Gedanken Reisen
Texte nach Art des Haibun

mit Zeichnungen von Neyah Selva

84 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-902975-53-9

erscheint im Oktober 2017

Traude Verans literarische Arbeit ist von großer Klarheit und Poesie. Sie ist eine Meisterin im Verknappen von Prosatexten. Diese Dichtheit findet man so eigentlich nur in der Lyrik. Man könnte auch sagen, sie fügt der Lyrik etwas mehr an Körper hinzu und lässt so ihre einzigartige Kurzprosa entstehen.
Ergänzt wird der Band durch Zeichnungen der kanadischen Künstlerin Neyah Selva.

die Autorin …
die Künstlerin …


Soll und Haben

Die Tante war weder geizig noch habgierig.
Im Gegenteil. Sie hätte alles für uns Waisen
gegeben. Sie hat alles für uns gegeben, führte
Buch über jede ihrer Ausgaben, wir lasen
es erst nach ihrem Tod. Wie herzzerreißend!
Februar: Internatskosten, 10 dkg saure
Drops, ein Wollpullover grau …
Erwartete sich dafür nichts weiter als unsre
Liebe. Forderte unsre Liebe ein. Konfrontierte
sich qualvoll selbst mit dem Kassabuch,
das wir immer nur von außen zu sehen bekamen.
Zunächst hatte ich sie wirklich gern gehabt,
sie war warmherzig, gebildet, humorvoll,
auch eine gute Köchin, die mich an ihrem
Wissen teilhaben ließ.

Flügel verheilt –
aus dem Tierschutzhaus
entweicht die Krähe


Das ist eine lyrische Mischform der japanischen Literatur: eine knappe, von subjektiven Eindrücken durchzogene Skizze, in der, meist gegen Ende, ein Haiku eingebettet ist, das pointierenden Charakter besitzt. Dadurch wird die Beschreibung lebendig und unterhaltsam. Gern wird auch auf eine bekannte Persönlichkeit aus Kultur oder Geschichte verwiesen.
Traditionell ist das Haibun ein Kapitel eines literarischen Reisetagebuchs, tritt aber in neuerer Zeit häufig als eigenständige Form auf.
[Definition Haibun – aus Wikipedia]