Eine Klasse für sich

Kategorie: Historisches

Marschik . Faller - Eine Klasse für sichMatthias Marschik . Helge Faller
Eine Klasse für sich
Als Wiener Fußballerinnen einzig in der Welt waren

ISBN 978-3-902975-89-8

erscheint im Oktober 2019

 

Univ.-Doz. Dr. Matthias Marschik und Helge Faller begeben sich in diesem Buch auf die Spuren des Frauenfußballs in Österreich.
Offiziell nahm dieser im Jahr 1971 mit der Aufhebung des generellen Spielverbots des ÖFB auf den Verbandsplätzen seinen Anfang.
Dabei gibt es – sogar fotografisch festgehaltene – Hinweise darauf, dass Frauen schon vor dem Ersten Weltkrieg in Wien Fußball spielten. Und aus dem Jahr 1924 sind etliche frauen-fußballerische Aktivitäten überliefert.
In den Jahren 1935 bis 1938 existierte in Wien die wohl weltweit einzige Frauenfußball-Liga. Am Beginn stand die Idee einer kurzfristigen Belustigung für ein Männerpublikum: Radprofi Ferry Dusika hatte an die 100 Frauen trainiert und im Oktober 1935 wurde der erste Auftritt medienwirksam inszeniert.
Matthias Sindelar nahm vor 3000 Besuchern den Ankick vor, in den Zeitungen gab es durchwegs positive Kommentare.
Damit sollte die „Hetz“ aber auch schon wieder beendet sein: Der ÖFB untersagte weitere Spiele und verbot seinen Vereinen die Vermietung von Sportplätzen an Frauen. Doch die Fußballerinnen ließen sich das nicht gefallen und kickten weiter …