Preview – Meine ersten 100 Jahre

Sa, 21.04.2018 22:15 Uhr

Nach der Veröffentlichung von Elsie Slonims Lebensgeschichte Vom Brot im Meer
wird ihre Geschichte nun in Form eines Dokumentarfilms erzählt.

Die Preview des Films findet im Rahmen des LET’S CEE Filmfestivals Wien statt:

Elsie Slonim – Meine ersten 100 Jahre

google mapsActor’s Studio Wien
Tuchlauben 13
1010 Wien

Eintritt frei

Lesung – Vom Brot im Meer – 11.05.2018

Fr, 11. Mai 2018, 19:00 Uhr

Elsie Slonim erzählt aus ihrem Leben und die Schauspielerin Mercedes Echerer liest aus Elsies Büchern.

google mapsCafé Korb
Brandstätte 9
1010 Wien

Vom Brot im Meer – Diskussion und Lesung mit Elsie Slonim

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Politik und Poesie diskutiert Elsie Slonim über Aktuelles und ihre persönlichen Erfahrungen zum Thema Flucht und Vertreibung.

Mo, 14. Mai 2018, 19:00 Uhr

Österreichische Gesellschaft für Literatur
google mapsPalais Wilczek
Herrengasse 5
1010 Wien


Geschlossene Veranstaltung für Schüler
Di, 15. Mai 2018, 14:00-16:00 Uhr

Demokratiewerkstatt des Parlamentes
Österreichisches Parlament
Heldenplatz
1010 Wien

Mousie Longtail

Cover - Elsie Slonim - Mousie LongtailElsie Slonim
Mousie Longtail
Ein Abenteuerroman für Jung und Alt und für alle dazwischen

€ 19,80
232 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-9503455-6-8

Mit einem Hörbuch, gelesen von Sona MacDonald und Mercedes Echerer.

mehr …

Vom Brot im Meer

Cover - Elsie Slonim - Vom Brot im MeerElsie Slonim
Vom Brot im Meer
Die ersten hundert Jahre der Elsie Slonim

€ 23,90
200 Seiten, Klappenbroschur
SW Fotografien
ISBN 978-3-902975-57-7
mehr …

Ahead of Time

Elsie Slonim - Ahead of TimeElsie Slonim
Ahead of Time
The First Century of My Life

Edited by Leonie Brittain

€ 23,90
140 pages, paperback
ISBN 978-3-902975-58-4

mehr …

Peter Wawerzinek über ‚Vom Brot im Meer‘

Nein, diese Hundertjährige steigt nicht aus dem Fenster und verschwindet wie bei Jonas Jonasson. Diese Hundertjährige schreibt ihr erstes Buch und nimmt ihre Leser nicht nur bei den Händen, sondern schreitet uns voran auf ihrem Lebensweg. Und legt dabei ein so umwerfendes frisches Debüt hin, dass man lesend jubelt.
So inhaltsschwer wie inhaltsschön und ganz ohne jede Übertreibung oder Propaganda. So bündig und kurz wie gnadenlos gerecht und hart es nur geht, werden hier Fakten zum Jahrhundert europäischer Ausgrenzung, Verfolgung, Auslöschung, Vertreibung, Krieg und Völkermord aus eigenem Erleben beschrieben.
Und das so angriffslustig wie verhalten es sich im Ton für eine ewig junggebliebene neue Autorin gehört, die im ruhigen und dadurch erst so richtig anklagenden Erzählton zu uns spricht, uns anrührt und wütend sein lässt.
Sich treu und der simplen Wahrheit verpflichtet, die da heißt: So und nicht anders erging es mir, schreibt sie dabei so weise wie ergreifend poetisch, so lebenserfahren kraftvoll, dass es ganz und gar einmalig in der Literatur ist. Und ist dabei auch immer einmal wieder das Quäntchen nachsichtig und milde gestimmt wie es nur diese Hundertjährige sein darf.

 

Peter Wawerzinek, Träger des Ingeborg-Bachmann-Preises