Elsie Slonim

 

 

Geboren am 21. November 1917 in Brooklyn, NY.

Die Eltern emigrierten 1913 nach New York und gründeten dort die erste Textilfabrik zur Erzeugung von Kinderunterwäsche. Die Familie erlangte dadurch relativ schnell Reichtum und Ansehen.
Elsies ältere Schwester Stella kam 1914 auch in Brooklyn zur Welt.

Bücher von Elsie Slonim:
» Vom Brot im Meer
» Ahead of Time
» Mousie Longtail

1919 – Rückkehr nach Österreich. Die Familie hatte Familienbesitz in Sivac im ehemaligen Habsburgerreich. Dieser konnte jedoch nicht mehr gerettet werden. So gründete Alexander Kalmar, Elsie Slonims Vater, mit einem Verwandten in Wien eine Textilfabrik.
Erwerb eines Hauses in Baden bei Wien, wo Elsie ihre Jugendjahre bis zu ihrem 18. Lebensjahr verbrachte.

1926 – Nach 9 Jahren verkauft der Vater seine Anteile und erwirbt in Temišvar/Rumänien einen Gutsbesitz und gründet dort eine Fabrik.

1927 –  Die Töchter bleiben in Baden bei Wien und besuchen ihre Eltern nur in den Sommermonaten.

1936 –  Aufnahmeprüfung an der Gewerbeschule für Architektur und Kunstgeschichte in Wien. Elsie fährt täglich nach Wien und wird
1938 –  Zeugin des Einmarsches der deutschen Wehrmacht in Wien.
Mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus flieht sie aus Angst zu ihren Eltern nach Temišvar.
Dann folgte eine unglückliche Heirat gegen den Willen ihres Vaters. Nach der Scheidung von ihrem Vater aus dem Hause gejagt, entscheidet sie sich, da sie ja im Besitz eines amerikanischen Reisepasses ist, für eine Rückkehr nach Amerika.

1939 – Ihr Vater bucht für sie und ihre Schwester, die ihren Sohn bei den Eltern zurücklässt, eine Schiffsreise von Le Havre nach NY.
Auf dem Schiff (Queen Mary) lernt sie ihren späteren Lebensmenschen und Ehemann David Slonim kennen.
Bald darauf Heirat und Besuch der Weltausstellung 1939 in New York, dann Rückfahrt mit ihrem Mann nach Limassol/Zypern wo David Slonim Land gekauft und seit 1932 bewirtschaftet hatte.

1940 –  Nazideutschland überfällt Norwegen, Dänemark, Luxemburg, Belgien ,Holland und Frankreich. Italien erklärt den Engländern den Krieg.
Elsie und David fahren nach Palästina um Davids Familie zu treffen. Nach 10 Tagen Rückkehr nach Zypern.
Besuch von Elsies Eltern auf Zypern, die auch den 4-jährigen Sohn von Stella mitbringen. Stella lebt zu dieser Zeit schon mit ihrem Mann in Palästina und kommt nach Zypern, um ihren Sohn wieder zu sich zu nehmen.
Nach ihrer Rückkehr nach Rumänien, versucht man Elsies Eltern zum Auswandern nach Zypern zu bewegen. Sie sollen über Palästina nach Limassol kommen. Unterwegs brechen sie die Flucht ab und nehmen sich eine Wohnung in Tel Aviv, wo sie schließlich bleiben. Ihr Vater gründet in Tel Aviv eine Fabrik für Spraydosen, die bald für ein Einkommen sorgt.

1941 – Nach der Eroberung Kretas durch die deutsche Wehrmacht, wurde die polnische Exilregierung und die jüdische Bevölkerung Zyperns aus Sicherheitsgründen nach Palästina evakuiert.(Cargoschiff)
Elsie ist wieder auf der Flucht.
Statt die Weiterreise in ein unbekanntes afrikanisches Land abzuwarten, entschließen sich Elsie und David in Palästina unterzutauchen und zu bleiben. Sie finden in der Wohnung der Eltern eine vorübergehende Bleibe.

1942 – Kriegsausbruch zwischen Amerika und Japan als Verbündeter Deutschlands.
Geburt ihres Sohnes Reuven, 1946 Geburt der Tochter Daphne.
David fährt immer wieder heimlich nach Limassol, um dort die Ernten zu überwachen.

1949 – Gründung Israels
Es folgen 3 Jahre Paris, in denen David als Handelsdelegierter für den Export von Südfrüchten aus Israel in den Westen tätig ist.
David zieht es wieder aufs Land und so verlassen sie Paris und beginnen in Israel mit dem Aufbau einer Plantage.

1952 – trifft sie den einzigen Holocaustüberlebenden ihrer Familie in Israel, als dieser sich um eine Arbeit als Glaserer beim Bau ihres Hauses bewirbt. (Joshua Varga)
David bleibt jedoch auch in Israel nicht lange, sondern entschließt sich für eine Rückkehr nach Zypern.
Zurück in Zypern wieder Aufbau einer Plantage für Südfrüchte und Agrarprodukte. Auch in der Immobilienbranche konnte die Familie Slonim Fuß fassen.
In diesen Jahren des Wohlstandes errichteten sie ihr Haus, in dem Elsie Slonim heute noch lebt.
Zwischenzeitlich war Elsie Slonim auch Präsidentin des Rotary Clubs Zypern, dessen Golfklub und Vereinshaus sich im heutigen Sperrgebiet der türkischen Besatzungsarmee befindet und nun als Trainingslager und Sporthalle für das Militär dient.

1974 – Invasion der türkischen Armee in Zypern und Okkupation Nordzyperns.
Verlust aller landwirtschaftlichen Flächen, der Plantage und der Immobilien auf Nordzypern.

1975 – entschließt sich Elsie Slonim nochmals nach NY zu emigrieren (amerik. Reisepass), um von dort aus für ihre enteignete Familie Geld zu verdienen.
Entstehung des Kinderbuches „Mousie Longtail“
1979 – Herausgabe Mousie Longtail
Die nächsten 20 Jahre waren bestimmt vom Bemühen Davids, ihre Agrarflächen im Norden Zypern wieder zurückzubekommen, was nicht gelang und mit der Verwertung der Immobilien im Süden von Zypern die Familie zu ernähren. Elsie lebte bis 2000 abwechselnd in Amerika und Zypern.

2000 – David erleidet einen Schlaganfall, eine Behandlung in der Schweiz bringt zwar Besserung, aber David bleibt ans Bett gefesselt.

2007 – Nach jahrelanger Pflege stirbt David in seinem Haus auf Zypern.
Elsie Slonim ist Mutter eines Sohnes und einer Tochter, die beide nicht mehr leben.
Ihre Tochter Daphne, die psychisch krank war (manisch-depressiv) wurde von ihrer Mutter 40 Jahre lang im eigenen Haus gepflegt und starb 2009 in NY.
Ihr Sohn Reuven starb 2011, 2 Jahre später, völlig überraschend nach einem Schlaganfall in Florida.

2012 – Das Buch „Rosen aus der Sperrzone- Verwurzelung verboten“- erscheint in Wien.
Bis auf Verwandtenbesuche in Israel (Schwester Stella, heute 102 Jahre alt), New York und Florida, wo sie zwischenzeitlich immer wieder Hilfsjobs annahm und als Haushälterin tätig war, lebt sie bis heute im militärischen Sperrgebiet am Rande Nikosias in Nordzypern; und zwar in jenem Haus, das 1974 durch die Invasion der türkischen Armee Elsie Slonims Heimat ohne Heimat geworden ist, beschützt von jenen, die ihr und ihrer Familie alles genommen haben.

Es ist schön an einem Ort zu leben, an dem man nicht verfolgt wird.
Elsie Slonim

Am 21. November 2017 wurde Elsie Slonim 100 Jahre alt.


Elsie Slonim born in 1917 in the United States of a Hungarian father and a Bosnian mother. She was the younger of two daughters, and considers herself a relic of the Austro-Hungarian Empire. She spent her childhood in Baden by Vienna, and had to leave Austria when the Nazis invaded. She married twice. Her second husband was a Russian Jewish agronomist, whose family had come as pioneers from Siberia to Palestine – now Israel – in 1908.
She and her husband lived in Cyprus where he ran an exemplary citrus plantation which he began in the early 1930s. They had a son and a daughter. Elsie now lives alone with her beloved dachshund, Schatzi, in the family home in north Nicosia, situated in a Turkish military zone between north and south Cyprus.